Der Heidjer Nr. 2 - 2016

52. Musikschau der Nationen in Bremen

Am 30. Januar reisten IPA-Freunde unserer Verb.-Stelle nach Bremen, um sich die 52. Musikschau der Nationen anzusehen. Über Nacht erkrankte leider ein Teilnehmer und so reisten nur neun Leute wie gewohnt per Metronom an. Ab und bis Hamburg wurde es bei der An- und Rückfahrt sehr laut, denn das Fußballspiel Werder gegen Hertha spülte eine lärmende Schar von Fans in den Zug. Jede Menge Bundes- und Landespolizisten hatten Dienst und so blieb es relativ ruhig. Wegen des Dauerregens war die Lust, in den 2 1/2 Std. Freizeit vor Beginn der Vorstellung etwas zu unternehmen, sehr verhalten. So wurde das Mittagessen schließlich zur Überbrückung genutzt.

Pünktlich zum Beginn der Vorstellung um 14:30 Uhr fanden sich alle Teilnehmer in der ÖVB-Arena ein. Der Versuch, die ungenutzte Karte noch zu verkaufen, klappte leider nicht.

Jugendliche vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge aus Bremen und die Vorsitzende des Ortsverbandes begrüßten Musiker und Mitwirkende aus sieben Nationen. Durch Videoclips mit Kindern wurde lustig erklärt, woraus denn so eine Kapelle besteht.

Kapellen und Gruppen aus sieben Nationen präsentierten ihr Können

Das Heeresmusikkorps 1 aus Hannover erhielt viel Beifall für seine Darbietung. Die Österreicher, die zu ihrer Kapelle eine Gruppe von Marketenderinnen und Schuhplattlern mitgebracht hatten, taten sich später noch mit der irischen Stepptanzgruppe in ihren farbenprächtigen Kostümen zusammen. Die tschechische Militärkapelle aus Prag war mit einer großen Besetzung angereist und bekam für ihren schmissigen Beitrag viel Beifall. Pipes and Drums aus Südengland zeigten ihr Können im Anschluss an die Vorstellung der Kapelle von der Königlich-Niederländische Marechaussee. Die beiden Solotänzer und die Gruppe der Stepptänzerinnen aus Irland begeisterten durch ihr Können und die gezeigten Formationen. Es ist kaum zu glauben, wie schnell man Fußspitze und Hacke abwechselnd im Takt anheben und aufsetzen kann, und dies sogar synchron. Als letzte Kapelle spielte das Musikkorps der Amerikanischen Luftstreitkräfte in Europa einen Reigen aus der amerikanischen Geschichte. Untermalt wurde der Vortrag mit Dias von bekannten amerikanischen Gebäuden und Landschaften. 

Die zweiundsechzig tschechischen Musiker zeigten ein schmissiges Programm

Wegen der vielen Fußballfans auf dem Bahnhof verspätete sich die Rückfahrt um eine viertel Stunde. Trotzdem waren wir uns einig, dass sich die Reise lohnte, und wir eine schöne Vorstellung erlebt haben.

Di.Bo.

Wie man sich doch irren kann!

Wer hätte gedacht, dass sich ausgerechnet zum 30. IPA-Boßeln am 13. Februar nur 17 Teilnehmer entschlossen. Das Wetter ließ keine Wünsche offen – abgesehen davon, dass es schnee- und eisfrei bei 6 Grad plus war. Ach ja, den Wind, den vermissten wir auch.

Ansonsten wie immer. Zwei Mannschaften: Damen : Herren, wobei die Damenmannschaft durch Männer verstärkt wurde. Zauberwürfe, aber auch Luschenversuche, es war alles geboten. Zum Schluss ein gerechtes Remis. Hauptsache, und da waren wir uns alle einig, war der Spaß.

Das Fähnchen der Aufrechten

Natürlich sollte sich auch diesmal wieder der Kescher bewähren. Erneut zeigte Siegbert Tuch sein Fingerspitzengefühl und rettete unter lautem Jubel eine fast schon verloren geglaubte Boßelkugel.

Auch im IPA-Heim wie immer. Grünkohl satt mit Bregenwurst und Kasseler, dann der obligatorische „Verdauungsschnaps“ - jetzt konnte endlich zur Krönung geschritten werden. Grünkohlkönigin „Emilie“ (Kaplyta) von 2015 übergab die Insignien an „Dieter“ (Bolz), der sich völlig erstaunt mit einer Runde bedankte.

Kohlkönig Dieter 2016

Der folgende gemütliche Klönschnack rundete einen schönen Tag ab.

Die Mitgliederversammlung 2016 mit mäßiger Beteiligung

Leider ist das Interesse am höchsten Gremium unserer IPA-Verb.-Stelle, "Der Mitgliederversammlung", in diesem Jahr nur mäßig. Gerne hätten wir eine größere Beteiligung gehabt. Wegen einer Schulung über Flüchtlingsfragen im Bildungscentrum "Schloss Gimborn", konnten zwei Mitglieder des geschäfsführenden Vorstandes ebenfalls nicht teilnehmen.

Begrüßung und Ehrung der Verstorbenen

Zur Ehrung der Verstorbenen legte die Versammlung eine Gedenkminute ein. Im Berichtszeitraum sind von uns gegangen: Die IPA-Freunde Patrik Janzow, Heiko Bliesch und Heidi, die Ehefrau unseres Webmasters Jürgen Marquardt.

Als Versammlungsleiter wurde vorgeschlagen und gewählt: Burkhard Bisanz. Er stellte die Beschlussfähigkeit fest und ließ über die Tagungsordnung abstimmen.

Besonders bedauerlich war, dass die Ehrung für 25jährige Mitgliedschaft bei Jürgen Engelke und Waldemar Mett nicht erfolgen konnte, da sie nicht erschienen waren. Für 40jährige Mitgliedschaft sollten geehrt werden: Wolfgang Bleckert, Gerhard Klaiber, Karl-Heinz Pulst, wobei sich die beiden Letztgenannten entschuldigt hatten und später geehrt wurden.

Nur unser ehemaliger Sekretär Dieter Schröder konnte die silberne Ehrennadel für seine 40jährige treue Mitgliedschaft mit großem Beifall entgegennehmen.

Dieter Schröder wird mit der silberne Ehrennadel für seine 40jährige Mitgliedschaft geehrt

Begrüßung unseres Neumitglieds Sören Oldak

Sören Oldak wurde als Neumitglied herzlich begrüßt und aufgenomme.

Die Berichte von Leiter und Sekretär (G) der Verb.-Stelle beinhalteten Veranstaltungen im Berichtszeitraum und Zukunfts-Planungen. Dabei wurde besonders all denjenigen gedankt, die sich bei Planung, Vorbereitung und Durchführung unserer Veranstaltungen mit Rat und Tat beteiligt haben. Auch den Ehefrauen der Aktiven, die sich mit Salatspenden, Ausschmückung und Abräumen des IPA-Heimes beteiligt haben, galt ein herzlicher Dank.

Die Berichte von Sekretär (M) und Kassenwart, wurden von Jürgen Marquardt verlesen. Der Kassenprüfer Siegbert Tuch lobte die hervorragende Kassenführung und die Vollzähligkeit aller Belege.

Bei TOP 9 (Verschiedenes) wurde auf die geplanten Unternehmungen im laufenden Jahr hingewiesen und um Anmeldung gebeten:

  • 11.03.2016: "Krimi-Kietz-Tour" mit Frauen
  • 19. - 22.05.2016: IPA - Besuch von der Polizeischule PILA in Polen
  • 30.05.2016: Besuch AIRBUS-Werft Hamburg
  • 19.06.2016: Schifffahrt nach Hamburg mit Besuch Fischmarkt ab Artlenburg
  • 30.07.2016: 13:00 Uhr - Draisinenfahrt mit drei Generationen
  • 18.08.2016: Werftbesichtigung bei Blohm & Voss
  • 04.09. - 09.09.2016: IPA - Busreise an die Mosel
  • 09.09. - 11.09.2016: Einladung zum 25 - jährigen Jubiläum der Verb.-Stelle Salzwedel-Wernigerode
  • 30.09. - 04.10.2016: 23. Internationales Wohnmobiltreffen in Lüneburg mit 70 Einheiten

Di.Bo.

Auf ging's am 22. April zum IPA-Kegeln

ins Waldhotel in Schwartow bei Boizenburg. Auf vier Bahnen konnten sich die 14 Lüneburger und zwei Boizenburger IPA-Freunde austoben. Schnell wurde geklärt, wer sich nach dem letztjährigen Kegeln weiter in Form hielt oder wem ein Kegeln von Jahr zu Jahr reicht, um gegebenenfalls einen Glücks-Neuner zu verzeichnen.

Es muss ja mal erwähnt werden, dass Dieter Bahr unangefochten die meisten Punkte erkegelte. Nichts desto trotz machte es, egal bei welchem Ergebnis, allen Teilnehmern riesigen Spaß.

Beim gemeinsamen Abendessen waren die Ergebnisse Nebensache, denn es galt, verlorene Kalorien aufzuholen. Wichtig war insgesamt die Unterhaltung.

Die Chance für eine erneute Drei-Generationen-Veranstaltung

bieten wir am Sonnabend, dem 30. Juni, ab 13.00 h, mit einer Draisinen-Fahrt von Alt-Garge aus. In den Sommerferien gelegen könnten sich Großeltern, Kinder und Enkel für einen Teilnehmerpreis pro Person von 6.- € viel Spaß gönnen und „mal wieder in Familie machen“.

Der Termin wurde diesmal so gelegt, dass wir auch noch aktiv dienstleistenden IPA-Freunden die Möglichkeit der Teilnahme bieten wollen.

Wichtig! Jeder entscheidet, ob er nach dem Schienenausflug noch am gemeinsamen Abendessen teilnehmen will oder nicht.

Interessenten melden sich bitte sofort bei Dieter Bolz.

Krimi-Kiez-Tour

Spannend, sonnig, fröstelnd waren die Eindrücke, die wir von der Krimi-Kiez-Tour wieder mit nach Hause brachten. Die fröhliche IPA-Reisegruppe ließ sich bei sonnigem Wetter und eisigem Ostwind den weniger als einen Quadratkilometer großen Kiez auf St. Pauli zeigen.

Die Reisegruppe mit dem Experten an der Davidwache

Die Gruppe vor der Davidswache

Der inzwischen pensionierte Hauptkommissar Michael Rehaag von der David-Wache, der seit kurzem auch Mitglied unserer Verbindungsstelle ist, führte uns an Orte des Verbrechens und der Musik. Da Michael dort viele Jahre als Schutzmann und später noch mehr Jahre als Ermittler aktiv war, konnte er die gut gelaunte Gruppe mit frecher Schnauze und deftiger Kiez-Sprache direkt in das Gänsehautgefühl des kriminellen Milieus auf St. Pauli führen.

In einem Hinterhof der Herbertstraße lernte der Frauenmörder Fritz Honka seine Opfer kennen und erschlich ihr Vertrauen. Die Prostituierten vermisste niemand, weshalb es auch keinen Verdacht gab und keine Ermittlungen eingeleitet wurden. Erst als die Feuerwehr aufgrund eines Brandes die Wohnung von Honka am Hamburger Berg öffnen musste, fand man die zerstückelten Leichen. Natürlich haben „der Hafen, die käufliche Liebe und die Hoffnung auf die schnelle Mark auf dem Kiez nicht wenige auf die schiefe Bahn gebracht. Die Reeperbahn und dunkle Seitenstraßen waren schon immer Schauplatz für Gewalt, Verbrechen und finstere Geschäfte“, erläuterte unser Kiez-Kenner die Hintergründe (oder meinte er die Abgründe?). Und auf dem Weg durch den Kiez mussten wir selbstverständlich auch in einer Kneipe namens „Zum Goldenen Handschuh“ einkehren: klein und schmuddelig, vielleicht drei Tische. Diese Kneipe bezeichnete der Serienmörder Honka als sein „Wohnzimmer“, hier war er zu Hause. Nach ein, zwei Kurzen in Honka’s Wohnzimmer ging es weiter und Michael zeigte uns die verschiedenen Reviere, die klare Grenzen zwischen unterschiedlichen „Dienstleistungen“ zogen.

Es ging vorbei am Gruenspan, eine Diskothek der 70er, und wir kamen zu den historischen Orten der Beatles in Hamburg: „In der Großen Freiheit 64 ist bis heute der Indra-Musikclub zu finden, in dem die Beatles ihre ersten Auftritte hatten, bevor sie durch ihre Konzerte im Star- Club zu größerer Berühmtheit gelangten.“ Das „Indra“, ein Stripclub, war ab August 1960 täglicher Gastgeber an der berüchtigten Großen Freiheit für die Beatles. Selbst den Friseurladen, in dem den Beatles ihre berühmte „Pilzkopf“-Frisur verpasst wurden, suchten wir auf; ein Stuhl noch aus der der Zeit der 60er-Jahre wird ständig frei gehalten, falls einer der Beatles vorbeikommt und einen Haarschnitt wünscht.

Dann ging‘s weiter zu den Verbrechen eines Lohnkillers: Werner „Mucki“ Pinzner. Haarklein bekamen wir alle Details des Aufstiegs und Falls von Pinzner zu hören, mit dem „das Ende des alten St. Pauli“ eingeläutet wurde. Der damalige Zuhälterkrieg und die Ermordung des Staatsanwaltes Bistry wurde spannend vorgetragen, die meisten erinnerten sich an die Schlagzeilen dieser Zeit.

Der Besuch eines portugiesischen Restaurants rundete den Ausflug kulinarisch ab.

bub.

Ein Großereignis wirft seine Schatten voraus!

Zum Teil hat es sich schon rumgesprochen, dass wir vom 30.09. bis 04.10.2016 der Ausrichter der 23. internationalen IPA-Wohnmobiltage in Lüneburg auf den Sülzwiesen sind.
In die Vorarbeit kniete sich mit seinen Erfahrungen als IPA-Wohnmobilist extrem Wolfgang Uhle rein.

Ging es um die Platzreservierung, die Versorgung, ob Strom/Wasser/Verpflegung, die Entsorgung, ein großes Zelt und vieles andere mehr – Wolfgang plante und gestaltete mit dem Vorstand einen ansprechenden Flyer der internationales Interesse hervorrief.

Heute können wir berichten, dass sich 132 IPA-Wohnmobilisten mit 68 Wohnmobilen angemeldet haben. Es sind IPA-Freunde aus Österreich, der Schweiz, Luxemburg, den Niederlanden und Deutschland.

Dass wir neben den zeitgleich stattfindenden Sülfmeistertagen ein auf die Gäste zugeschnittenes gesondertes Programm bieten und unser OB, Ulrich Mädge, die Schirmherrschaft übernommen hat, sollte nicht unerwähnt bleiben.

Aber, und das wollen wir auch nicht verhehlen, wir sind auf die Mithilfe von euch, unseren IPA-Freunden der Vbst. Lüneburg, angewiesen, ob bei der Gruppenbegleitung, beim Ausschank u.a. Eine „Entlohnung“ können wir nicht bieten, jedoch die kostenfreie Teilnahme z.B. an der Busexkursion zum Schiffshebewerk mit Schifffahrt, bei den historischen Stadtführungen und beim Verzehr.

Auf unser Motto „Dienen durch Freundschaft“ bauend, erhofft sich der Vorstand reichliche Meldungen. Der Hinweis sei erlaubt, dass neben den IPA-Mitgliedern auch deren Gatten willkommen sind. Vielen Dank im Voraus!

Herzlich gratulieren wir

am 02.04. zum 64. Pulst Karl-Heinz
am 08.04. zum !?! Henny Reusche
am 09.04. zum 71. Heiko Dörbaum
am 10.04. zum 66. Günther Annuß
am 14.04. zum 72. Gerhard Klaiber
am 15.04. zum 78. Hermann Pape
am 22.04. zum 81. Kurt Hoffmann
am 12.05. zum !?! Eva Neugebauer
am 18.05. zum !?! Ingeborg Weissig
am 26.05. zum 73. Eckhard Fallarczik
am 01.06. zum 71. Günther Rievel
am 06.06. zum 67. Wolfgang Bleckert
am 11.06. zum 74. Karl-Eckhard Gieseking
am 14.06. zum 80. Jürgen Willner
am 24.06. zum 72. Holger Röhlke
am 24.06. zum 80. Hans-Peter Bohlmann
am 28.06. zum 68. Klaus-Peter Teichmann

INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION: Deutsche Sektion e.V., Landesgruppe Niedersachsen,  Verbindungsstelle Lüneburg, Auf der Hude 1, D - 21339 Lüneburg, Tel. 04131/32453 / Fax 04131/32453