Der Heidjer Nr. 3 - 2017

Unser Gegenbesuch in der Polizeischule in PILA, dem ehemaligen Schneidemühl in Polen

Nachdem unsere IPA-Freunde von der Polizeischule in Pila uns im Mai des vergangenen Jahres besucht hatten, machten sich vom 18.05. - 21.05.2017 sieben Mitglieder der Verbindungsstelle Lüneburg zu einem Gegenbesuch auf den Weg. Angekommen am frühen Nachmittag, wurden wir schon am frühen Abend zur Begrüßung in das neue IPA-Heim der Freunde eingeladen. Bei selbst gebackenem Kuchen und Kaffee wurde uns der neue Vorsitzende, Sebastian Wegner, vorgestellt und das Programm für unseren Besuch in deutscher Sprache per Beamer an die Wand geworfen.

Begrüßung im neuen Heim der IPA-PILA

Hier wurde uns gesagt, dass sich die Mitgliederzahl an der Polizeischule von anfangs 7 auf nunmehr 46 erhöht hat. Nicht zuletzt haben die gegenseitigen Besuche in freundschaftlicher Atmosphäre wesentlich dazu beigetragen. Auch das Kennenlernen der jeweils anderen Polizeistruktur und der Ausbildung haben zum gegenseitigen Verständnis geführt.

Zum Abendessen in einem in der Nähe gelegenen Restaurant begleiteten uns noch drei IPA-Freunde. Da sie am nächsten Tag jedoch wieder Dienst hatten, und auch wir eine lange Fahrt hinter uns, wurde die Runde zeitgerecht beendet. Am Freitag war vormittags ein Empfang bei der Leitung der Polizeischule vorgesehen. Ausgestattet mit Gastgeschenken und in IPA-Kluft ging es zu Fuß die kurze Strecke zur Schule.

Sebastian Wegner empfing uns zusammen mit dem Dolmetscher Marek Mandola (er kommt aus Oberschlesien und hat deutsche Vorfahren) an der Wache zu einem Rundgang durch die Schule. Der uns bereits vom letzten Besuch her bekannte Kriminaltechnik-Lehrer, hielt einen Vortrag über das hier neu hinzugekommene Thema: Insekten in der Tatermittlung. Auf diesem Gebiet hat die Kriminaltechnik nicht zuletzt durch Austausch mit deutschen Behörden große Fortschritte gemacht. Weiterhin ist das Thema Rauschgift ausgebaut worden.

Ein Spezialist, der lange Zeit auch in Deutschland als Ermittler gearbeitet hat, hat das Sachgebiet mit einem Lehr- und Schulungsgebäude aufgebaut. Die fortschreitende Angleichung an die übrigen europäischen Standards hat uns beeindruckt.

Da die Schulleiterin, Frau Insp. Beata Rozniak-Krzeszewska in Urlaub war, wurden wir zum Abschluss vom stellv. Kommandeur, Insp. Mariusz Wiatr und dem Leiter der Logistikabteilung Insp. Roman Gryczka begrüßt.

Dieter Bolz übergab einen USB-Stick mit einem Vortrag in Polnischer Sprache über Aufbau, Ausrüstung und Aufgaben der Deutschen Bundespolizei und bat darum, die hier gemachten Fotos darauf mit zurücknehmen zu können. Das hat auch geklappt. Nach dem Austausch von Gastgeschenken wurden wir noch zu einem Gruppenbild gebeten.

Empfang bei stellv. Schulleiter Mariusz Wiatr

IPA-Lüneburg zu Gast in der Polizeischule Pila

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und wurde zum Stadtbummel, Einkäufen und Kaffeetrinken im ehemaligen Schützenhaus genutzt. Zum Abendessen ging es zur Mühle, einem wirklich guten Restaurant.

Am Sonnabend hieß es früh aufstehen, denn unsere IPA-Freunde hatten ein umfangreiches Besichtigungsprogramm vorbereitet. Tomasz Kieler, der erste Sekretär und Dolmetscher Marek Mandola holten uns mit einem Dienstbus ab, und es ging Richtung Osten nach Biskupinie und Gnirzno (Gnesen).

Im archäologischen Zentrum in Biskupinie erwartete uns eine Dolmetscherin. Sie führte uns durch das Gelände der 10000-12000 Jahre alten Grabfunde aus der Jungsteinzeit und weiteren Funden einer befestigten Siedlung aus der frühen Bronzezeit. Die Anlage wurde an gleicher Stelle nachgebaut, und so kann man sich heute vorstellen, wie die Menschen damals lebten.

Eingang zum Wehrdorf

im Freilichtmuseum

Aus Zeitgründen musste ein weiteres Highlights, der Lockschuppen mit historischen Eisenbahnen, gestrichen werden. Dafür ging die Rückfahrt nach Pila über Gniezno, dem früheren Gnesen. Dort hatten wir in einer schönen Fußgängerzone Gelegenheit zum Kaffeetrinken. Für eine Besichtigung des Domes reichte aber die Zeit auch nicht mehr aus.

So ging es direkt zurück nach Pila, wo wir für 17:00 Uhr zum Abendessen ins Restaurant „KOSMOS“ eingeladen waren.

Nach den Begrüßungsreden von Sebastian Wegner, Tomas Kieler und auch Jarek Zientkowski, dem bisherigen Leiter, antwortete Dieter Bolz mit einer kleinen Rede auf Polnisch, die mit Beifall bedacht wurde. Geschenke wurden ausgetauscht und für 2018 ein Besuch in Lüneburg angekündigt.

Die Verständigung beim gemeinsamen Essen ging problemlos vonstatten, da Englisch, Deutsch und Mareks Übersetzung alles ermöglichte. Auch der vorletzte Leiter der IPA-Pila, Czas Wolny, war anwesend und freute sich über den Anstieg der Mitgliederzahl. Jarek Zientkowski wurde geehrt und auch die beiden Dolmetscherinnen, Danuta Kreczmer und Jola Kaminska, die die sprachliche Verbindung von den Lüneburgern nach Pila hielten, wurden mit Geschenken bedacht. Danuta bekam hier auch ihren IPA-Mitgliedsausweis in Checkkartengröße. Da die lange Rückreise am nächsten Morgen anstand und wir auch noch packen wollten, ging es zu noch christlicher Zeit zurück ins Hotel.

Am Sonntagmorgen wurden wir von Sebastian Wegner und weiteren IPA-Freunden am Hotel herzlich verabschiedet.

Abendessen im „KOSMOS“

Gastgeschenke für den neuen Vorstand

Danuta bekommt ihren IPA-Ausweis

Jarek bedankt sich bei Dieter Bolz für die Kontaktpflege

Di.Bo.

"Kriminal-Tour" St. Georg in Hamburg

Die Gruppe vor dem Onesorg-Theater

Am Freitag, dem 12.05.2017 war es wieder einmal soweit: Der fachkundigen Führung von Michael Rehhaag folgten 20 ehemalige und aktive Polizisten der „Kriminal-Tour St. Georg“.

Dieser Stadtteil Hamburgs ist durch seine heute stark multikulturelle Struktur nicht nur Anziehungspunkt unterschiedlichster Randgruppen, sondern hatte auch in der früheren und näheren Vergangenheit spektakuläre Fälle schwerster Kriminalität.

Diese wurden mittels Rundgang durch das, teils zur „hippen“ Meile gewordene Gebiet, an den Originalschauplätzen mit Bebilderung alter Medienunterlagen höchst interessant durch Michael Rehaag dargestellt.

Aber nicht nur vergangene Verbrechen begleiteten die Tour. Ab Startpunkt Lüneburg ging es zunächst per Bahn mit Frohsinn und Humor zum Hamburger Hauptbahnhof, an dessen Südausgang St. Georg beginnt.

Im Anschluss an die Runde durch's „St- Georg-Milieu“ ging es per U-Bahn weiter. Nach Besuch des Kellergewölbes der Privatbrauerei „Gröninger's“ folgte Besichtigung der historischen „Kramer Amtsstuben“. Das Hamburger Wahrzeichen „St. Michaelis“, kurz „Michel“ genannt, durfte in dieser Tour nicht fehlen.

Danach wieder durstig geworden durch das strahlende Wetter, lud uns Michael Rehaag an den Landungsbrücken zum „kühlen Blonden“ mit Blick auf die Hamburger Elbkulisse im „Block-Bräu“ ein. Per pedes ging es weiter in das „Portugiesenviertel“, wo der gelungene Nachmittag in kulinarischer Abendrunde im Traditionsrestaurant „Beira Rio“ seinen Abschluss fand.

Ein gelungener, interessanter und sommerlich beschwingter Tag in Hamburg, mit Dank an Michael Rehaag.

PJG

Die Dreigenerationen Draisinenfahrt 2017

Am 28.Juli 2017 fand, -wie auch in den Vorjahren- die traditionelle Draisinenfahrt in Alt Garge statt.

Insgesamt 28 Personen - IPA-Mitglieder und deren große wie kleine Begleiter- fanden sich um 13 Uhr am Draisinenbahnhof Al Garge zusammen und sorgten mit guter Stimmung dafür, dass es eine gelungene und heitere Veranstaltung wurde.

Hierbei spielte auch das Wetter mit, wobei es vormittags mit vielen dunklen Wolken und einigen Regenschauern noch gar nicht so vielversprechend aussah.

Bereits bei der Anfahrt zum Veranstaltungsort war es dann aber trocken und warm, lediglich ein sehr kurzer Nieselschauer kam zwischendurch vom Himmel, der uns die Laune allerdings kaum verderben konnte.

Vor dem Start in Alt Garge wurden die jungen Teilnehmer als Streckenposten und Zugführer eingeteilt und mit Warnwesten bzw. Dienstmütze und Trillerpfeife ausgestattet.

Erstmalig in diesem Jahr wurde ein Sonderwagen mit eingesetzt, auf welchem zu viert bequem mit Tisch und Getränkehaltern Platz genommen werden konnte

Sonderwagen „ERNSTL“ für das kleine Zugpersonal

Nachteil : Es konnte auf diesem nicht mitgestrampelt werden

Schrankenwärter und Absperrposten im Einsatz

Dafür erfüllten die hier sitzenden jungen ‚Streckenwärter‘ umso verantwortungsvoller an den insgesamt 4 Bahnübergängen ihren Dienst und konnten sich während der Fahrt in Ruhe mit Süßem und Getränken stärken.

Durch die Nässe waren die Gleise und Steine beim Verlassen der Wagen und Queren von Straßen recht glitschig, so dass hier erhöhte Vorsicht geboten war. Am Wendepunkt beim Restaurant Waldfrieden mussten die Draisinen Wagen gedreht werden, was Dank der Erfahrung einiger IPA-Männer mühelos gelang.

Eine einstündige Pause folgte im Lokal Waldfrieden, wo sich die Teilnehmer bei einer Tasse Kaffee und die Jüngeren bei einem Kakao stärken und ausruhen konnten. (Am Abend fand im Lokal eine große Hochzeitsfeier statt, so dass das für hier geplante, spätere Abendessen der Draisinenfahrer leider ausfallen musste.)

Nach dem Stopp ging es wieder zurück Richtung Alt Garge und von hier noch ein ganzes Stück in östlicher Richtung weiter, um auch hier am Wendepunkt die Draisinen wieder in die andere Fahrtrichtung drehen zu können. Hier zeigte sich, dass man (und Frau) die Wagen im Notfall auch alleine fahren können, so es die Wadenmuskulatur zulässt.)

Während der Fahrt gab es zwischendurch für die Erwachsenen vom Orga-Team kleine seltsam bunt aussehenden Getränke gereicht und für musikalische Untermalung sorgte unterwegs Charlie Rievel, der mit seiner Mundharmonika aufspielte.

Hier gab es Seltsames zu trinken

Charly und Ursel spielten auf

Fazit : Bis auf einen kleinen, kurzen Nieselschauer blieb uns das Wetter hold und wir konnten die schöne Landschaft von der Draisine aus und die netten Gespräche unterwegs und im Lokal voll und ganz genießen !

NvS

Herzlich gratulieren wir…

  • am 02.07. zum 68. - Manfred Bütow
  • am 07.07. zum 74. - Hans-Dieter Bahr
  • am 09.07. zum 72. - Dieter Bolz
  • am 10.07. zum 64. - Volker Schäfer
  • am 16.07. zum 79. - Harald Laubenstein
  • am 19.07. zum 69. - Helmut Schülke
  • am 26.07. zum 66. - Siegfried Krampitz
  • am 31.07. zum 71. - Wolfgang Schütte
  • am 31.07. zum 83. - Ewald Bockelmann
  • am 01.08. zum 78. - Rolf Borchers
  • am 04.08. zum 78. - Wolfgang Uhle
  • am 15.08. zum 72. - Joachim Klautzsch
  • am 19.08. zum !?! - Christa Müller
  • am 20.08. zum 72. - Burkhard Henfler
  • am 23.08. zum 78. - Martin Wecken
  • am 03.09. zum 87. - Ernst Niemeyer
  • am 16.09. zum 66. - Siegbert Tuch
  • am 16.09. zum 69. - Hans-Jürgen Wieben
  • am 22.09. zum 90. - Hans-Jürgen Betat
  • am 28.09. zum 71. - Karl Schlegel

INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION: Deutsche Sektion e.V., Landesgruppe Niedersachsen,  Verbindungsstelle Lüneburg, Auf der Hude 1, D - 21339 Lüneburg, Tel. 04131/32453 / Fax 04131/32453